Auflösung wird populär

Populismus ist in Mode. Populismus heißt „Volkstümlichkeit“. Der Begriff leitet sich aus dem lateinischen Wort „populus“ – das Volk – ab. Damit suggeriert Populismus, für eine Mehrheit der Bevölkerung zu stehen – für das Volk eben.

Unsere Gesellschaft ist jedoch vielfältig und setzt sich aus verschiedenen Milieus zusammen. https://www.sinus-institut.de/sinus-milieus/sinus-milieus-deutschland … die Dynamik in den Milieus erklärt den Nährboden, auf dem Populismus wachsen kann. Zu Grunde liegen vor allem Abstiegsängste und gefühlte Missachtung. Ob die sozialen Risiken und die fehlende Wertschätzung wirklich so groß sind, steht auf einem anderen Blatt. Entscheidend ist ihre gefühlte Intensität.

Fragt man, was Populismus ist, ist er nur schwer zu beschreiben. Ich möchte dabei den Begriff der „Auflösung“ ins Spiel bringen. Auflösung beschreibt, was geschieht, wenn Populisten reden und handeln.

An den 10 Geboten ist das gut darzustellen. Die Regeln des Zusammenlebens, die sich über Jahrtausende bewährt haben, lösen Populisten gezielt auf. Sie bringen Lügen und Halbwahrheiten in Umlauf. Sie fördern und benutzen Gewalt in ihren Reden und physisch gegenüber ihren Gegnern. Sie verhalten sich übergriffig und schrecken vor Rufmord nicht zurück. Die Leitplanken unseres Lebens werden abgebaut und Entgleisungen zur Regel. Treu und Glauben – Vertrauen – lösen sich unter populistischer Herrschaft auf.

Die Prozesse, die unsere Welt besser machen, lösen Populisten auf.

  • Statt Güte zu leben, kultivieren sie Bosheit und Wut.
  • Statt persönlicher Reife fördern sie Kindlichkeit und Narzismus.
  • Statt Klugheit zu achten, erlauben sie Dummheit.
  • Statt Rationalität zu fördern, befeuern sie Emotionen.
  • Statt Kultur zu pflegen, verwildern bei ihnen die Sitten.
  • Satt der Zivilisation adeln sie die Grobheit.

Populisten genießen die Segnungen des Fortschritts, der Entwicklung und der Bildung. Sie wollen das Internet und die Medien nutzen, moderne Gesundheitsfürsorge und persönliche Freiheiten. Aber persönlich wollen sie sich nicht so verhalten, dass all das möglich und weiterentwickelt wird. Sie beharren darauf, dass sie sich nicht mit entwickeln und verbessern müssen. Sie verweigern sich, zu lernen und persönlich reifer zu werden. Sie wollen keinen gesünderen Lebensstil annehmen. Sie lösen lieber auf, was uns diese Zivilisation beschert hat, und riskieren ihre gewaltsame Zerstörung

Ich weiß, dass ich hier grob pauschalisiere und sicher manchen zu Unrecht treffe. Dennoch ist es nötig, anzufangen zu begreifen, was in der Bewegung des Populismus geschieht.

Ich jedenfalls will nicht, dass meine Welt von diesen Menschen aufgelöst wird und sie uns ins Unglück stürzen. Mir wäre es lieber, die Populisten würden ihre Frustration offen äußern und ihre Anliegen gewaltfrei zur Geltung bringen. Ich wünsche mir, dass sie an der Weiterentwicklung unserer Welt mitarbeiten.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

44 + = 53